Walderhütte

Die gemütliche Einkehr in den Nockbergen


Hütte und Wirtsleut

Ankommen-Durchatmen-Einkehren-Verweilen. Unter diesem Motto laden die Wirtsleute Christian Tempel und Kerstin Illgner ihre Gäste auf die Walderhütte (1960m) am Wöllaner Nock ein. Mit seiner aus dem Rheinland „zugereisten“ Hüttenwirtin Kerstin verwöhnt der weitgereiste ehemalige Sous Chef und Küchenleiter die Einkehrer mit kulinarischen Gaumenfreuden. Dabei wird verwendet was in der Region grast oder gedeiht. Mit viel Liebe wird Brot selbst gebacken und Geerntetes eingekocht, die hausgemachten Fruchtsaucen verfeinern Kaiserschmarrn und Mehlspeisen.

 

Verweilen lässt es sich durchaus auf der Walderhütte. Am entspanntesten auf der Sonnenterrasse oder bei kühlerem Wetter in der urigen Gaststube vor dem romantischen Kamin. Und sollte man es einmal nicht mehr ins Tal schaffen, stehen den Gästen insgesamt sechs Doppelzimmer für eine Nächtigung in luftiger Höhe zur Verfügung.

 

Beliebt und geschätzt ist die Hütte aber auch von aktiven Sportlern, wie den zahlreichen Mountainbikern, die sich nach langer kräftezehrender Anfahrt zurecht auf ein kühles Getränk freuen dürfen. Eine Besonderheit stellt mit Sicherheit die besondere Thermik am Wöllaner Nock dar. Diese ist bei Europas Modellflug Liebhabern überaus geschätzt und so befindet sich die Fliegerkurve nur einen Katzensprung von der Walderhütte entfernt.


Kaiserschmarrn

Die Küche der Walderhütte ist für vielerlei Spezialitäten bekannt, aber als perfekter Abschluss einer Wanderung ist vor allem der hausgemachte Kaiserschmarrn zu empfehlen -ein absoluter Hüttenklassiker, den der Hausherr dank 30-jähriger Kochkarriere wie kaum ein anderer auf den Teller zaubert.



Die Eier für den Kaiserschmarrn erst ganz zum Schluss leicht in den Teig einrühren. Denn wer zu lange rührt macht Spätzleteig!



Wanderung

Von Laastadt auf den Gipfel des Wöllaner Nocks

Diese Wanderung startet in Laastadt (Geiger) auf circa 1150 m Seehöhe. Von dort führt die Tour auf den Gipfel des Wöllaner Nock. Der Wanderweg führt zunächst durch Fichten- und Lärchenwälder. Nun hast Du die Möglichkeit Deine Route auf den Gipfel frei zu wählen. Einerseits lässt sich der Gipfel über den Vorderen Wöllaner Nock - mit herrlichem Ausblick über Arriach - erreichen und andererseits kannst Du dem Salzsteigweg bis zur Walderhütte und wenige Meter weiter auf den Gipfel folgen. Der Rückweg ins Tal erfolgt wieder über dieselbe Route.

 

  • Distanz: 16,1 km
  • Stunden: 7h
  • Höhenmeter: 1149 hm Aufstieg
  • Schwierigkeit: schwer

Besonderheiten


  • Übernachtungsmöglichkeit in einem von sechs Doppelzimmern
  • Sonnenterrasse mit spektakulärem Panorama

  • Bequem per Auto über die Arriacher Mautstraße erreichbar
  • Von Bad Kleinkirchheim mit der Seilbahn erreichbar