Herbstschmankerl des Hüttenkults - Teil 2

Herbstschmankerl des Hüttenkults - Teil 2

Griaß Di - da bist Du ja wieder! Wie versprochen erzähl’ ich Dir heute noch mehr über die besten Hüttenschmankerl unserer HÜTTENKULT-Wirte.

 

In etwa zwei Wochen schließen einige Kultwirte ihre Tore bis zum Winter oder sogar bis zum nächsten Frühling. Bis dahin solltest Du unbedingt nochmal einkehren und Dich von der besonderen Kulinarik der Berge verzaubern lassen.

Am Dreiländereck findest du die Dreiländereck-Hütte auf der Seltschacher Alm. Dort werden die sportlichen “Grenzgänger” zwischen Österreich, Italien und Slowenien mit allerhand Köstlichkeiten aus der Region versorgt. Ganz besonders beliebt sind bei Hüttenwirtin Marion Pucher jedoch die extragroßen belegten Brote, die einen schmackhaften Einblick in die kulinarische Vielfalt der Kärntner Jause bieten.

 

 

 

Am Mittagskogel auf über 1500 Metern Seehöhe kehrst Du in der Bertahütte ein. Das Wirtepaar Gisela Höher und Ferdinand Messner bietet Dir alles, was Du von einer typischen Kärntner Almhütte erwartest. Unter anderem auch etwas, was Du so schnell nirgendwo sonst findest. Du musst nämlich unbedingt den legendären Bertahütten-Apfelstrudel probieren. Das Geheimrezept der Ururgroßmutter von Gisela ist über 300 Jahre alt und der Strudel ein Gedicht!

 

 

Bei unseren Nachbarn in Italien, ganz nahe an der Grenze, wandern wir vor Saisonschluss nochmal zu Rosa und Gianni Matiz, den sympathischen Wirten der Rifugio Zacchi - auch Zacchi-Hütte genannt. Dort erwartet Dich ein Gericht, dass dich immer und immer wieder kommen lassen wird! Das Piatto Zacchi ist eine Frigga, traditionell serviert in einer Pfanne, mit viel Salsiccia, Polenta und Schwammerln. Dieses in Kärnten genauso wie in Italien und Slowenien bekannte und beliebte Gericht stärkt Dich optimal für den weiteren Weg.

 

 

Jetzt bin ich ganz schön hungrig geworden - Du auch? Dann nix wie in die Berge mit Dir! Erzähl mir dann unbedingt, wo es Dir am besten gefallen hat! 

Vielleicht sehen wir uns ja noch einmal, mich würd’s freuen!

Bis bald, Dein HÜTTENKURT